Selbstverständlich haben wir auch einige (Insider)Tipps, Empfehlungen und viele, viele Bilder mitgebracht, die wir euch in diesem Post vorstellen und zeigen werden.
Falls ihr euch dafür interessiert wo ihr übernachten könnt, wie unsere Route aussah, wie man sich in Marokko am besten fortbewegt und wieviel diese Reise gekostet hat dann schaut doch auch noch bei unserem Beitrag “Marokko-Unsere Reisetipps” vorbei.

 Restaurants | Cafés | Bars

CAFE CLOCK
Durch einen Instagram Post von Geh mal Reisen wurden wir auf dieses Café aufmerksam. Coole Atmosphäre, Live Musik und super leckeres Essen – und dass alles über den Dächern der Stadt. Gibt es sowohl in Fès, als auch in Marrakesch.
Wo: 7 Derb El Magana, Fès / 224 Derb Chtouka, Marrakesch
Website: http://cafeclock.com

THE LOFT
Sehr modernes, hippes Restaurant in der Medina von Essaouira. Ausgezeichneter Service und super Essen. Da das Restaurant sehr klein und beliebt ist sollte man auf jeden Fall reservieren.
Wo: Rue Hajjali, Essaouira
Website: https://www.facebook.com/loftcafeessaouira/

CAFE DE PARIS
Kein Insider, aber einer der besten Aussichtspunkte über den Jeema el Fna. Einfach kurz vor Sonnenuntergang bis hoch auf die Dachterrasse und das Treiben auf dem Marktplatz bei einem Minztee beobachten.
Wo: Place Jeema el Fna, Marrakesch

Trotz der Restaurantempfehlungen sollte man eigentlich so oft es geht einfach von den kleinen Marktständen in den Souks oder auf dem Marktplatz etwas essen. Tolles Erlebnis in dieser Atmosphäre und einfach nur unglaublich leckeres Essen!

 

 Stöbern | Einkaufen

SOUKS
Eigentlich die beste und einfachste Variante einkaufen zu gehen. Egal ob man Souvenirs sucht, Klamotten oder Einrichtungsgegenstände, hier findet man alles.

In jeder größeren Stadt findet ihr allerdings auch Supermärkte oder kleinere Läden in welchen man ebenso alles findet, was man so braucht.
In kleineren Orten wird meist direkt an der Straße verkauft.

 Wo wir sonst noch waren | Klassische Ausflugsziele

FÈS

DSC_0098
DSC_0064
DSC_0132
DSC_0114
DSC_0045
DSC_0040
Bab Boujloud
DSC_0002

MEDERSA EL ATTARINE
Eine ehemalige Koranschule inmitten der Medina. Wenn ihr Glück habt seid ihr, wie wir, ganz alleine dort, denn die Medersa fällt von außen nicht unbedingt auf.
Wo: Rue Talaa Kebira, inmitten der Medina von Fès

CHOUARA GERBEREIEN
Klassisches Ausflugsziel, wenn man in Fès ist, jedoch nicht ganz einfach zu finden. Man sollte sich immer an den Schildern orientieren und sich von keinem der vermeintlich “netten” Marokkanern beirren lassen. Durch die Shops oder kleine Hintergassen kommt man auf die Terrassen von welchen man direkt nach unten auf die Gerbereien sieht. Wir haben uns mitten durch führen lassen, aber VORSICHT: Danach wird (wie für fast alles) Geld dafür verlangt und es stinkt ziemlich!
Wo: Im Moulay Abdellah Quarter, Fès

AUSSICHTSPUNKT 
Außerhalb der Medina befinden sich hoch oben auf einem Berg alte Ruinen, diese haben wir uns zwar nicht angeschaut, jedoch kann man schon von weiter unten einen herrlichen Ausblick über die Stadt genießen. Einfach hinsetzen und die Ruhe genießen, wenn man mal Abseits des Trubels sein will.

KÖNIGSPALAST “DAR EL MAKHZEN” 
Fès gehört zu einer der 4 Königsstädte in Marokko, daneben gibt es noch Meknes, Rabat und Marrakesch. In jeder dieser Städte befindet sich ein Königspalast, leider kann man diese nicht von innen besichtigen-von außen jedoch schon!
Wo: Avenue Omar Ibnou Khattab, Fès

JNAN SBIL 
Ein großer Park zum Verweilen inmitten von Orangenbäumen. Liegt inmitten der Stadt aber davon bekommt man nichts mit, denn es ist sehr ruhig.
Wo: Avenue Moulay Youssef, Fès


CHEFCHAOUEN

DSC_0340
DSC_0325
DSC_0306
DSC_0407
DSC_0256
DSC_0302
DSC_0389

KASBAH 
Die Kasbah ist so ziemlich das Einzige was man sich in Chefchaouen (neben der Medina natürlich!), anschauen kann, denn die Stadt bietet nicht sehr viel Sehenswürdigkeiten, da sie ausschließliche für ihre blaue Medina bekannt ist.
Wo: Place Outa el Hammam, Chefchaouen

AUSSICHTSPUNKT 
Entweder man genießt die Aussicht von einer der Dachterrassen bei einem Abendessen in einem Restaurant wie z.B dem Restaurant Aladdin (hier sollte man beim Essen jedoch nicht zu viel erwarten) oder man läuft aus der Medina heraus in Richtung der weißen Moschee die sich weit oben auf einem Berg befindet. Wir haben schon weiter unten, oberhalb eines Fußballplatzes, Halt gemacht, denn schon von hier aus war die Aussicht toll.
ÜBRIGENS: Am Schönsten ist die Stadt, wenn die Sonne untergeht!


RABAT & CASABLANCA 

DSC_0453
DSC_0515
DSC_0518
DSC_0528
DSC_0542
DSC_0549

HASSAN TURM UND MAUSOLEUM 
Der Hassanturm ist ein unvollendetes Minarett einer Moschee und ziemlich beeindruckend. Gegenüber befindet sich das Mausoleum in dem einer der Könige Marokkos, Mohammed V, mit seinen verstorbenen Kindern begraben ist.
Wo: Boulevard Mohamed Lyazidi, Rabat

CHELLAH 
Eine alte mittelalterliche Stadt aus dem 13. Jahrhundert, von der noch Ruinen bestehen. Sehr beeindruckend, ruhig und voll mit Störchen. Es wurde uns von unseren Couchsurfing-Gastgebern empfohlen, die den Ort dann mit uns besucht haben.
Wo: Boulevard Moussa Ibn Nossair, Rabat

HASSAN-II.-MOSCHEE 
Mit einer Höhe von 210m ist diese Moschee die höchste der Welt und gleichzeitig auch das höchste religiöse Bauwerk. Allein deswegen lohnt sich der Besuch dorthin, doch noch interessanter ist, dass man die Moschee auch als Nicht-Muslim betreten darf. Das ist eine Ausnahme! Man sollte jedoch beachten, dass man gegen Morgen kommt (9/10 Uhr), mittags oder abends ist sie für Besucher geschlossen.
Wo: Boulevard de la Corniche, Casablanca


ESSAOUIRA

DSC_0656
DSC_0684
DSC_0609
DSC_0690
DSC_0588
DSC_0702
DSC_0664
DSC_0725

STADTMAUER 
Für einen kleinen Betrag kann man auf die Stadtmauer Essaouiras, was wir sehr empfehlen. Man sieht von oben auf der einen Seite auf den Fischerhafen (sollte man auch besuchen!) und von der anderen Seite auf die Medina-und immer aufs Meer! 😉
Wo: Einfach aus der Medina raus, in Richtung Hafen.


DIE WÜSTENTOUR

DSC_0766
DSC_0841
DSC_0778
DSC_0853
DSC_0838
DSC_0762
DSC_0878
DSC_0864
DSC_0883
DSC_0897
DSC_0916
DSC_0927
DSC_0941
DSC_0942
DSC_0037
DSC_0053

DAS ATLASGEBIRGE
Über die kurvigen, steinigen Straßen durch das Atlasgebirge fahren mit einem unglaublichen Ausblick, mehr können wir dazu nicht sagen. Einfach unbeschreiblich, sollte man gesehen haben!

DIE SAHARA
Wenn man, wie wir, noch nie in seinem Leben zuvor die Wüste gesehen hat sollte man unbedingt in die Sahara. Es ist ein einzigartiges Erlebnis!

AIT-BEN-HADDOU
Eine Wüstenstadt die komplett aus Lehm hergestellt wurde. Seit vielen Jahren gehört sie zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird heute immer öfters als Filmkulisse genutzt. Es leben nur noch wenige Menschen in diesem Ort, da es schwierig ist die Lehmbauten aufrecht zu erhalten. Das Dorf liegt auf der Strecke, wenn man in die Sahara fährt und ist deswegen ein beliebtes Touristenziel.


MARRAKESCH

DSC_0092
DSC_0068
DSC_0160
DSC_0175
DSC_0224
DSC_0166
DSC_0232
DSC_0218
DSC_0275
DSC_0283

BAHIA-PALAST 
“Bahia” bedeutet soviel wie “Strahlend” oder “Glanzvoll”, und das, finden wir, beschreibt diesen Palast ganz gut. Er ist erbaut worden mit viel Liebe zum Detail, hat einen gemütlichen Garten und innerhalb der Mauer befindet sich außerdem noch eine Moschee. ACHTUNG: Sehr touristisch und daher meist sehr voll.
Wo: Medina Avenue Imam el Ghazali, Marrakesch

JARDIN MAJORELLE 
Ebenfalls ein sehr bekanntes-aber total schönes- Touristenmagnet. Ein botanischer Garten der vor Jahren von einem Maler namens Jaques Majorelle angelegt wurde, Pflanzen von allen Kontinenten besitzt und Jahre später von Yves Saint Laurent aufgekauft wurde. Nach dessen Tod wurde seine Asche im Garten verstreut. Neben dem Garten befindet sich auch ein Museum, eine Boutique und ein kleines Café im Jardin Majorelle.
Wo: Rue Yves Saint Laurent, Marrakesch

DJEEMA EL FNA 
Das Wahrzeichen, Erkennungsmerkmal und Must-See in Marrakesch. Der weltweit bekannte Marktplatz der wohl bekanntesten marokkanischen Stadt ist wohl das größte Touristenmagnet des ganzen Landes. Uns persönlich hat der Platz eher enttäuscht, man wurde regelrecht von Verkäufern umzingelt, es war total touristisch und nebenbei war es auch einfach traurig wie mit den Tieren, die dort zur Schau gestellt werden, umgegangen wird-man sollte ihn dennoch mal gesehen haben um sich ein eigenes Bild davon zu machen!

[/su_spoiler]