Die erste gemeinsame Reise auf einen anderen Kontinent – nach Afrika. Für uns ging es im Sommer nach Marokko, einem Land, das mit unserem nicht zu vergleichen ist, denn es ist anders. Aber einfach nur wunderschön. Wo wir überall waren,wo wir übernachtet haben, wie wir vom einen zum anderen Ort gekommen sind und wie viel uns diese Reise gekostet hat könnt ihr in den folgenden Beiträgen lesen. Viel Spaß!

Allgemeines

Amtssprache: Arabisch
Einwohner: ca 35.000.000
Hauptstadt: Rabat
Währung: Dirham ( 1 EUR = 11.24 DH )

Nachdem wir die letzten Jahre immer nach dem gleichen Schema vorgegangen sind was den Urlaubsort angeht, ging es dieses Jahr relativ schnell. Normalerweise schauten wir immer nur danach was gerade billig ist, wo wir noch nicht waren und was bestenfalls noch am Meer liegt. Tja, dieses Mal ignorierten wir das mal komplett, denn für uns was klar, dass es nach Marokko gehen soll – koste es was es wolle (letzten endes weniger als all unsere Sommerurlaube zuvor, mehr dazu findet ihr unter der Kategorie “Kostenaufstellung”). Wenn man rechtzeitig schaut und nicht gerade in der Hauptsaison geht findet man bei Ryanair und Co. ziemlich billige Flüge die einen in beinahe alle größeren Städte in Marokko bringen – da haben wir natürlich sofort zugegriffen!

Marokko liegt im Norden Afrikas, zieht jedes Jahr mehrere Millionen Touristen an und ist bekannt für das 1001 Nacht- Feeling, dem wir zu 100% zustimmen können. Während es hier in Deutschland bekanntlicherweise sehr gesittet zugeht, erwartet einen als Europäer in Marokko so ziemlich das Gegenteil, denn dort landet man inmitten von unidentifizierbaren Gerüchen in den Souks, zwischen Eselskarren und vorbeiziehenden Marokkanern auf ihren Mofas und muss sich erst mal in den vielen Gassen zurecht finden. Vorsicht: Google Maps bringt hier absolut nichts!
Falls einem das viele Treiben irgendwann doch zu viel wird, dem können wir den wohl schönsten Rückzugsort, den Marokko zu bieten hat, empfehlen: Die größte Trockenwüste der Welt- die Sahara.

Sonnenaufgang in der Sahara

Kostenaufstellung

Vor unserer Reise wussten wir schon, dass Marokko wohl ein nicht allzu teurer Urlaub werden wird. Aufgrund dessen nutzten wir es selbstverständlich auch aus dass alles im Vergleich zu unseren sonstigen Kosten hier in Deutschland ziemlich billig ist und “gönnten” uns auch mal was. Dass wir aber nach 2 Wochen beide nicht ein mal 500€ für die komplette Reise bezahlt hatten, erstaunte uns dann doch – und das trotz allem was wir unternommen haben. Wir können euch Marokko als Backpacking-Reiseland wirklich ans Herz legen wenn man gerne mal ausserhalb von Europa verreisen will und einem das nötige Kleingeld fehlt. Schaut euch unsere Kosten an und lasst euch überzeugen!

Gesamtkosten (für 12 Tage)478,12956,24
Kosten pro Person in €Gesamtkosten in €
Unterkünfte gesamt106,60213,20
Fès (2 Nächte)32,0064,00
Chefchaouen (1 Nacht)8,6017,20
Essaouira (2 Nächte)22,0044,00
Marrakesch (3 Nächte)44,0088,00
Transport gesamt67,10134,20
Bus39,6079,20
Bahn3,707,40
Taxi 5,3010,60
Flughafenshuttle18,5037,00
Essen & Trinken gesamt107,60215,20
Snacks, unterwegs,..26,7553,50
Restaurant80,85161,70
Ausflüge gesamt101,40202,80
Gerberei Fès5,0010,00
Koranschule Fès2,004,00
Kasbah Chefchaouen1,002,00
Ruinenstadt Rabat1,002,00
Stadtmauer Essaouira0,901,80
Wüstentour inkl. Eintritten & Trinkgeld83,50167
Bahia Palast1,002,00
Jardin Majorelle7,0014,00
Sonstiges gesamt14,8529,70
Flug gesamt80,57161,15
Fortbewegung
Taxifahrer in Fès warten auf Kunden

Die Infrastruktur in Marokko ist sehr gut ausgebaut und alle Orte sind ziemlich einfach und schnell zu erreichen– sei es mit dem Mietwagen, dem Bus oder auch dem Zug. Wir haben uns nach langem Hin- und Herüberlegen zwischen Mietwagen und Bus & Bahn letztendlich für die Bus & Bahn – Variante entschieden. Auch wenn der Mietwagen mehr Freiheiten mit sich bringt und man anhalten kann wo man möchte, war der Bus letztendlich deutlich billiger und hat sich für und persönlich mehr gelohnt. Da eigentlich zu allen Tageszeiten entweder Busse oder Züge fahren ist man auch hier relativ flexibel was die Zeiten angeht. Wir hatten uns zwar im Vorhinein schon alle Tickets gekauft, da wir einen ziemlich straffen Zeitplan hatten, jedoch haben wir öfters mitbekommen, dass es kein Problem war die Tickets kurz vor der Busfahrt zu kaufen.

BUS & BAHN

In Marokko sieht man einige Busunternehmen, die man in Reiseführern und im Internet erst mal nicht findet – von diesen wird auch abgeraten.
Wir waren die ganze Zeit mit CTM unterwegs, ein großes Busunternehmen, welches das ganze Land befährt. Neben CTM gibt es noch SupraTours, was relativ ähnlich sein dürfte. Die Busse sind gut ausgestattet und klimatisiert und in etwa vergleichbar mit europäischen Reisebussen.
Von Casablanca nach Rabat sind wir mit dem Zug gefahren, auch das war unkompliziert und die Bahnhöfe waren sehr modern.

Link zum CTM-Busunternehmen: http://www.ctm.ma
Link zum SupraTours-Busunternehmen: http://www.supratours.ma
Link zur Zuggesellschaft: http://www.oncf.ma/Pages/Accueil.aspx

Für den Zug gibt es alternativ einen “Rail Pass” bei welchem man einen Festpreis bezahlt und zwischen 7, 15  und 30 Tagen wählen kann.
Link zum Rail Pass: http://www.oncf.ma/ProduitsEtServices

TAXI

Wenn ihr euch innerhalb eines Ortes fortbewegen wollt, dann können wir euch auf jeden Fall das Taxi empfehlen. Es ist unglaublich preiswert und mit den europäischen Preisen absolut nicht zu vergleichen(wir haben meist so 0,70€-2,50€ bezahlt). Es wird unterschieden zwischen dem “petit taxi” die innerorts fahren und den “grand taxi”, welches längere Strecken zurücklegt – hier muss jedoch beachtet werden, dass das Taxi erst losfährt wenn das Auto voll ist (in der Regel 6 Personen), es kann also sein, dass man ewig warten muss. Wir sind ausschließlich mit dem petit taxi gefahren, da wir, wie oben erwähnt, weitere Strecken mit dem Bus zurückgelegt hatten.
Worauf ihr achten solltet:
Steigt nur in Taxis ein bei welchen oben auf dem Dach auch das Taxi-Schild ist. Außerdem hatten die Autos in jeder Stadt eine andere Farbe, wir haben uns deshalb immer daran gehalten auch nur in die Taxis einzusteigen die die jeweilige Farbe der Stadt hatten. Da die Taxifahrer Touristen bekanntlich gerne abzocken solltet ihr zudem immer darauf achten, dass das Taxameter eingeschaltet ist – wenn der Fahrer sich weigert, dann einfach zum nächsten gehen.

Woran ihr euch orientieren könnt, falls ihr euch nicht sicher seid, ob ihr gerade abgezockt werdet (was sicher eh einmal passieren wird, ging uns auch so): 1 Minute Fahrtzeit entspricht in etwa 1 Dirham (bei petit taxi).

Die Preise für die Transportkosten könnt ihr unter der Kategorie “Kostenaufstellung” entnehmen.

Route & Unterkünfte

Nur mit Handgepäck bepackt reisten wir einmal vom Norden bis nach Marrakesch.
Welche Orte wir hier gesehen haben, wie viele Tage wir dort verbracht haben und wo wir übernachtet haben erfahrt ihr in diesem Beitrag.

FÈS

Wie viele Tage haben wir hier verbracht? 2 Tage
Wie viele Tage empfehlen wir? 3-4 Tage
Wo haben wir übernachtet und wie viel haben wir bezahlt? Übernachtet haben wir im „Dar Warda“, einem kleinen Riad inmitten der Medina. Das Riad besitzt nur wenige Zimmer, die allei ein eigenes Bad beinhalten. Außerdem gibt es wie auf allen Riads eine Dachterasse mit Blick über die ganze Stadt. Frühstück ist inklusive und wird nach Wunsch auf der Dachterasse serviert. Die Besitzer sind super nett und haben uns auf Anfrage noch ein kleines Lunchpaket für unsere Busfahrt vorbereitet.
Vom Flughafen aus braucht man mit dem Taxi um die 20 Minuten. Hier ist zu empfehlen den vom Riad angebotenen Flughafen-Shuttle in Anspruch zu nehmen, da diese dich direkt zum Riad bringen, das alleine nur schwer zu finden ist.

32€ / Nacht im Doppelzimmer
Link zur Unterkunft: https://www.booking.com/hotel/ma/dar-warda-fes.de.html

Gibt’s was, was man wissen muss? Fès besitzt die weltweit größte mittelalterliche Altstadt der Welt die circa 11.000 Gassen besitzt, in denen man sich übrigens super gut verlaufen kann.

CHEFCHAOUEN

Wie viele Tage haben wir hier verbracht? 1 Tag
Wie viele Tage empfehlen wir? 1-2 Tage
Wo haben wir übernachtet und wie viel haben wir bezahlt? Hier haben wir im „Hostel Mauritania“ übernachtet. Unser Zimmer umfasste lediglich ein Bett und einen kleinen Tisch – mehr haben wir aber auch nicht gebraucht, also völlig in Ordnung. Toiletten und Duschen befinden sich auf jeder Etage. Es gibt eine große Dachterrasse von der man einen schönen Blick über das Bergdorf hat. Frühstück ist hier nicht inkludiert. Das Hostel liegt nahe dem kleinen Marktplatz und ist relativ einfach zu finden. Die Taxifahrer bringen dich bis zum Rand der Medina, von hier aus läuft man circa 10 Minuten.

17,20 € / Nacht im Doppelzimmer
Link zur Unterkunft: https://www.booking.com/hotel/ma/hostel-mauritania.de.html

Gibt’s was, was man wissen muss? Chefchaouen ist bekannt dafür, dass die komplette Medina blau ist. Was der Grund dafür ist, weiß keiner so richtig. Die einen meinen dass es zum Fernhalten der Mücken dient, die anderen sehen einen religiösen Grund darin, da man näher am Himmel – also näher an Allah ist.

CASABLANCA

Wie viele Tage haben wir hier verbracht? Nur kurzer Zwischenstopp (3 Stunden).
Wie viele Tage würden wir empfehlen? 1 Tag
Wo haben wir übernachtet und wie viel haben wir bezahlt? /
Gibt’s was, was man wissen muss? Casablanca besitzt die größte Moschee der Welt und die einzige die auch von Nicht-Muslimen betreten werden darf.
Man sollte jedoch morgens vorbeischauen falls man rein möchte, mittags ist geschlossen.

RABAT

Wie viele Tage haben wir hier verbracht? 1 Tag
Wie viele Tage würden wir empfehlen? 1-2 Tage
Wo haben wir übernachtet und wie viel haben wir bezahlt? In Rabat haben wir zum ersten Mal „Couchsurfing“ getestet und waren voll und ganz zufrieden. Wir hatten ein eigenes Zimmer und ein eigenes Bad, das jedoch keine Dusche beinhaltete, was für eine Nacht noch zu verkraften war. Unsere Gastgeber waren total nett und gastfreundlich, wir erfuhren viel über das Leben in Marokko und zum krönenden Abschluss feierten wir am Abend noch das Fastenbrechen zusammen.
Absolut zu empfehlen und wir würden es immer wieder tun. Da Couchsurfing nichts kostet haben wir hier selbstverständlich nichts bezahlt.
Gibt’s was, was man wissen muss? Rabat ist die Hauptstadt Marokkos und liegt direkt am Atlantik. Schwimmen war für uns unmöglich – die Wellen sind riesig!

ESSAOUIRA

Wie viele Tage haben wir hier verbracht? 3 Tage
Wie viele Tage würden wir empfehlen? Wenn man sich nur die Stadt anschauen will reichen 2-3 Tage, jedoch ist Essaouira auch ein beliebter Urlaubsort und man kann hier gut eine Woche verbringen.
Wo haben wir übernachtet und wie viel haben wir bezahlt? In Essaouira haben wir wieder mitten in der Medina übernachtet und zwar im „Riad Le Grande Large“. Die Besitzer waren auch hier sehr gastfreundlich, hilfsbereit und sprachen gutes Englisch. Die Zimmer sind groß und besitzen alle ein eigenes Bad. Frühstück auf der Dachterrasse war auch hier inklusive. Da man mit dem Taxi wieder nur bis zum Eingang der Medina kommt ist das Riad nicht ganz leicht zu finden. Entweder navigieren lassen oder einfach, wie wir, jemanden fragen.

22€ / Nacht im Doppelzimmer
Link zur Unterkunft: https://www.booking.com/hotel/ma/riad-le-grand-large.de.html

Gibt’s was, was man wissen muss? Essaouira ist ein kleines Fischerdorf, in dem man stundenlang flanieren kann und wahrscheinlich so viele Möwen auf einem Haufen sieht wie noch nie. Aufpassen, die klauen ganz gerne mal das Essen!

DIE WÜSTENTOUR

Wie viele Tage haben wir hier verbracht? 3 Tage
Wie viele Tage würden wir empfehlen? 3 Tage
Wo haben wir übernachtet und wie viel haben wir bezahlt? Das Hotel war in der Wüstentour inklusive und befindet sich im Dades-Tal. Es ist in Ordnung, wenn man keine hohen Ansprüche hat. Eine Nacht hat jedoch gereicht. Wir hatten ein Zimmer mit zwei Einzelbetten und einem Bad. Abendessen und Frühstück war inklusive, konnte man essen – war aber nicht besonders lecker. Die andere Nacht haben wir in einem Berberzelt in der Wüste verbracht, auch hier war das Abendessen und Frühstück inklusive und zumindest besser als den Tag davor. Das Zelt teilt man sich meist mit anderen, Toiletten und Duschen sind nicht vorhanden.

80€ pro Person
Anbieter findet ihr z.B bei GetYourGuide oder ihr fragt in eurer Unterkunft nach, da wird meist auch etwas angeboten.

Gibt’s was, was man wissen muss? Die Touren starten meist von Marrakesch aus und es gibt etliche Anbieter dafür, die letztendlich aber alle dasselbe verkaufen. Sie beinhaltet viele sehenswürdige Stops mit kurzen, geführten Touren. Achtung: Trinkgeld für Tourguides ist nicht im Preis inkludiert! Die erste Nacht verbringt man in einem Hotel, die zweite dann in der Sahara.

MARRAKESCH

Wie viele Tage haben wir hier verbracht? 2 Tage
Wie viele Tage würden wir empfehlen? 2-4 Tage
Wo haben wir übernachtet und wie viel haben wir bezahlt? Die mit Abstand schönste Unterkunft hatten wir in Marrakesch. Hier hatten wir ein wunderschönes Doppelzimmer mit eigenem Bad im Riad La Maison Rouge. Von allen Zimmern hat man einen Blick auf den schönen Innenhof des Riads. Die Dachterrasse lädt zum Entspannen ein. Den ganzen Tag hört man hier ruhige Musik und kann eine Runde im Pool schwimmen. Frühstück ist auch hier inklusive, zudem kann man auch sehr gut Abend- und/oder Mittagessen. Das Riad liegt in einer ruhigen Gegend, circa 15 Minuten vom Djeema el Fna entfernt und ist gut mit dem Taxi zu erreichen.

39€ / Nacht im Doppelzimmer
Link zur Unterkunft: https://www.booking.com/hotel/ma/la-maison-rouge-marrakech.en-gb.html

Gibt’s was, was man wissen muss? Marrakesch ist eine Stadt von der man sagt, dass man sie liebt oder hasst. Wir sind uns sicher, dass man nach einem Besuch dieser Stadt eine Antwort darauf findet. Falls Marrakesch in eurer Route sein sollte empfehlen die Einheimischen (und wir auch) die Stadt eventuell erst als Letztes zu besuchen, weil man dann eventuell einen anderen Eindruck vom Land hat, da Marokko einfach viel mehr zu bieten hat als nur diese Stadt und das sollte man sich definitiv mal anschauen.

Schau doch mal unter dem Beitrag “Marokko-Unsere Highlights” vorbei, falls du mehr über die einzelnen Orte, deren Sehenswürdigkeiten oder unsere Insidertipps, erfahren möchtest – oder falls du einfach nur ein paar Bilder anschauen willst!