Da es in unserer Beziehung einen bekennenden Fußballfan gibt, brachte uns der Zufall Anfang Dezember nach Rom. Und ja es war wirklich der Zufall, die Europa League Auslosung wollte es so 😉 Aus dem einen Abend, an dem das Spiel stattfand, wurde dann ein 5-tägiger Trip, denn wenn wir schon Mal dort sind, dann wollen wir ja auch Etwas sehen.
Nachdem wir schon 2 Mal auf Sardinien waren und Anfang September am Gardasee, war das nun das 4. mal, dass wir in Italien waren. Für uns aber zum ersten Mal, dass wir so “richtig” in Italien sind.

Wir sind diesmal von Nürnberg aus geflogen, sind nach etwa 1 1/2 Stunden in Rom angekommen und wurden mit strahlendem Sonnenschein und 10 Grad Temperaturunterschied begrüßt. Vom Flughafen sind wir mit dem Bus bis zum Bahnhof in Ciampino gefahren, von dort aus dann mit dem Zug bis zum Hauptbahnhof in Rom. Schon vom ersten Moment an hat uns die Stadt unglaublich gut gefallen. Die Architekur ist einfach so schön, und trotz dass viele Häuser nicht mehr in gutem Zustand sind, hat man das Gefühl, dass das diesen besonderen Charme, den Rom hat, teilweise noch unterstützt. Die abgeblätterte Farbe an den Wänden, die muss halt irgendwie sein. Zwischen mediterranem Flair und dem Geruch von Pizza haben wir uns sofort wie im Urlaub gefühlt.

Aber Rom hat ein Problem. Und zwar ein ziemlich großes. So schön die Stadt auch ist, so dreckig ist sie auch. An gefühlt jeder Ecke stapelt sich der Müll und Mülleimer sucht man zur Genüge. Man kann sogar des öfteren mit anschauen wie die Menschen ihren Müll einfach auch noch drauf werfen, so als wäre es ja nicht schon genug. In einer Zeit wie dieser, in der unserer Meinung nach so langsam mal das Bewusstsein und das nachhaltige Handeln bei genau solchen Dingen, die vor allem so leicht zu vermeiden sind, da sein sollten, ist es einfach nur traurig so Etwas zu sehen. Die Ressourcen der Erde sind nicht unendlich, das scheint in Italien leider noch nicht ganz so angekommen zu sein. Somit hat Rom für uns auch ein wenig einen negativen Beigeschmack.

HOSTEL Nachdem wir in Paris gute Erfahrungen damit gemacht hatten, haben wir uns auch diesmal für das Generator Hostel entschieden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis passt, die Zimmer sind sauber und wirklich stylisch eingerichtet. Ihr bezahlt in Rom für ein Doppelzimmer etwa 80€. Das Frühstück ist nicht inbegriffen, kann aber dazu gebucht werden. Wenn wir Städtetrips machen entdecken wir jedoch gerne auch die Frühstückslokale, weswegen wir kein Frühstück dabei hatten. Vom Hauptbahnhof lauft ihr etwa 10-15 Minuten bis zum Hostel, Sehenswürdigkeiten wie das Kolosseum oder das Forum Romanum erreicht ihr nach etwa 20 Minuten. Die Lage war für uns persönlich nicht unbedingt optimal, wir laufen zwar ziemlich viel und gerne, jedoch war es gerade abends, wenn man doch nochmal kurz raus wollte um was zu Essen, nicht gerade von Vorteil, da die wenigen umliegenden Restaurants leider auch nicht so ansprechend waren. Das war aber auch wirklich das Einzige, was uns ein wenig gestört hat.

Rom hat neben seinen zahlreichen bekannten Sehenswürdigkeiten wunderschöne Gassen, Restaurants und Ecken, die es zu Entdecken lohnt. Ein paar Vorschläge haben wir euch wie immer mitgebracht.

 Restaurants | Cafés | Bars

PASQUALINO AL COLOSSEO
Eigentlich sind wir nur rein weil wir Hunger hatten ohne großartige Erwartungen. Die Pasta “Cacio e Pepe” in der Käsekruste war jedoch super lecker.
Wo:Via dei Santi Quattro 66, Rom
Website: https://www.tripadvisor.de/Restaurant_Review

PIZZA IN TREVI
Sehr leckere Pizza al taglio, besonders die mit Büffelmozzarella und Tomate!
Wo: Via di S. Vincenzo 30-30A, Rom
Website: www.pizzaintrevi.it

VIVI BISTROT
Bistro mit großer Auswahl an Frühstück und Mittagstisch. Nicht unbedingt günstig, aber zu empfehlen!
Wo: mehrere Adressen in Rom, zu finden auf deren Website
Website: https://www.vivibistrot.com/en/

PIZZARIUM BONCI
Pizza al taglio, mit Abstand die beste die wir je hatten! Richtig coole, außergewöhnliche Beläge. Da müsst ihr hin! Übrigens gibt’s auch einen kleineren Standort im Hauptbahnhof.
Wo: Via della Meloria 43, Rom
Website: https://www.bonci.it

CASA & BOTTEGA
Kurzer Zwischenstop für einen leckeren Smoothie oder ein Stück Kuchen, jedoch sah die Menükarte unglaublich gut aus, hatten nur keinen Hunger. Falls ihr vorbeigeht, dann gebt Bescheid ob’s lecker war! 😉
Wo:
Via dei Coronari 183, Rom
Website: https://www.tripadvisor.de/Restaurant_Review

GELATERIA FATAMORGANA
Eine Eisdiele, die wir eigentlich nur durch Zufall entdeckt haben. Mindestens 40 haugemachte Sorten, zwischen denen man sich absolut nicht entscheiden kann. Ebenfalls eine sehr, sehr große Empfehlung!
Wo: Via Lago di Lesina 9 / Piazza Degli Zingari 5 / und noch einige mehr
Website: http://www.gelateriafatamorgana.com/web/

GELATERIA GIOLITTI
Wohl eine sehr bekannte und beliebte Eisdiele Roms, wenn man nach den Touristen geht die alle davor posiert und fotografiert haben. Das Eis war einfach nur perfekt, so cremig und lecker.
Wo: Via degli Uffici del Vicario 40, Rom
Website: http://www.giolitti.it

CAFE MÉMÉ BISTROT
Kleines, gemütliches Lokal, sowohl für Frühstück als auch Zwischendurch. Bagels, Sandwiches, Pancakes, Kuchen – für jeden was dabei.
Wo: Via degli Scipioni 109, Rom
Website: http://www.cafememe.it

ER BUCHETTO
Kleines Lokal mit drei Tischen, welches mittlerweile schon von der 5. Generation geführt wird. Die vielen, internationalen Zeitungsartikel an der Wand zeigen wie bekannt der kleine Laden auch über die Landesgrenze hinaus ist. Bestes Porchetta der Stadt!
Wo: Via del Viminale 2 F, Rom
Website: https://erbuchetto.wordpress.com

 Wo wir sonst noch waren | Klassische Ausflugsziele

PIAZZA NAVONA
Einer der beliebtesten Plätze in Rom. Früher war der Platz ein Sportplatz auf welchem Wettkämpfe ausgetragen wurden. Zu erkennen ist das noch immer an seiner Form. Heute ist es ein Ziel vieler Römer und Touristen, da dort einige Sehenswürdigkeiten wie die Kirche Sant Agnese oder die beiden Brunnen, Fontana die Fiumi und Fontana del Moro.

SPANISCHE TREPPE (PIAZZA DI SPAGNA)
Eine der bekanntesten Freitreppen der Welt und ein beliebter Treffpunkt. Um den Platz herum gibt es viele Luxus-Shops, aber auch historische Gebäude die an die im 18. und 19. Jahrhundert dort lebenden Künstler erinnern.

MONUMENTO A VITTORIO EMANUELE II
Ein sehr beeindruckendes Gebäude aus Marmor, welches ein Denkmal für den ersten König Italiens darstellt.

CIRCUS MAXIMUS
Von dem was man früher im Latein-Unterricht gelernt hatte ist heute nicht mehr viel übrig. Der ehemals größte Circus Roms wurde damals vor allem für Wagenrennen genutzt. Leider etwas unspektakulär.

Gerne hätten wir noch die ENGELSBURG und die SIXTINISCHE KAPELLE besucht, war uns aber etwas zu teuer und die Zeit dann doch recht knapp.

Unsere “TOP 5” der Sehenswürdigkeiten findet ihr übrigens unter diesem Post.