Nach fast 1 1/2 Jahren stand endlich unsere erste „richtige“ gemeinsame Reise im Jahr 2018 an. Nachdem wir uns erst nicht so richtig festlegen konnten wohin es denn eigentlich gehen soll, fiel dann irgendwann die Entscheidung auf Israel. Ohne so richtig zu wissen was auf uns zukommen wird, wohin wir eigentlich genau reisen wollen, geschweige denn wo wir schlafen werden, machten wir uns Mitte November also auf den Weg in den Nahen Osten, nach Israel. Und wenn wir dort sowieso schon mal sind, wieso dann nicht auch noch kurz nach Jordanien rüber?

Allgemeines

Amtssprache: Hebräisch (Israel) | Arabisch (Jordanien)
Einwohner: ca 8,7 Mio. (Israel) | ca 9,7 Mio. (Jordanien)
Hauptstadt: Jerusalem (Israel) | Amman (Jordanien)
Währung: Schekel (Israel) | Dinar (Jordanien)

Israel, ein Land über welches man unter der Kategorie „Allgemein“ eigentlich hunderte von Beiträge verfassen könnte, dabei ist es erst knapp 70 Jahre alt. Israel liegt im Westen an der Mittelmeerküste, grenzt an Jordanien, Syrien, den Libanon und Ägypten, im Süden an das Rote Meer, im Osten an das Tote Meer und außerdem an Palästina und den Gazastreifen. Umrundet von arabischen Ländern zählt Israel zum einzigen Land der Welt in welchem die Juden eine deutliche Mehrheit in der Bevölkerung bilden. Im Unterschied zu seinen Nachbarländern ist Israel ein sehr weit entwickelter Industriestaat.
Ein eher negativer Punkt ist der noch immer anhaltende Nahostkonflikt zwischen Israel und Palästina, sowie die kritische geographische Lage des Staates. Ausführliche Informationen über Israel findet ihr zum Beispiel hier, ansonsten würde das den Rahmen sprengen.

Jordanien ist ein Königreich in Vorderasien. Die Mehrheit der Bevölkerung bilden Araber. Außerdem leben etwa 700.000 Flüchtlinge aus dem benachbarten Irak im Land. Neben dem Irak grenzt Jordanien an Syrien, Israel, Palästina, Saudi-Arabien, das Rote sowie das Tote Meer. Der Tourismus ist durch die reagiert eher vorsichtig auf die politische Entwicklung im Nahen Osten, weswegen Jordanien von den Touristenströmen bisher verschont blieb. Dabei gibt es tolle Regionen, wie zum Beispiel Petra und Wadi Rum.

Kostenaufstellung

Wie über alles Andere hatten wir uns auch um die Kosten vor Ort nicht sonderlich viel Gedanken gemacht. Ehrlich gesagt, weil es uns auch irgendwie egal war. Wir hatten uns darauf eingestellt, dass es auf keinen Fall so billig werden wird wie Marokko im Jahr zuvor. Letztenendes haben wir sogar doppelt so viel ausgegeben. Man muss jedoch bedenken, dass wir meistens immer das billigste Angebot genommen haben, wie zum Beispiel ein Mehrbett- statt Doppelzimmer im Hostel. Und das hat dann pro Person pro Nacht trotzdem nicht gerade wenig gekostet. Wenn ihr also nicht gerade Low-Budget unterwegs seid kann das Ganz schon ganz schön in den Geldbeutel gehen. Zu vergleichen sind die israelischen Preise in etwa mit unseren deutschen, manche Dinge sind jedoch deutlich teurer, manche auch billiger. Jordanien hingegen war schon etwas billiger, aber auch nicht zu vergleichen mit beispielsweise Marokko oder Südostasien.

Gesamtkosten (für 12 Tage)923,451846,90
Kosten pro Person in €Gesamtkosten in €
Unterkünfte gesamt398,75797,50
Tel Aviv ( 3 Nächte)73,00146,00
Jerusalem (4 Nächte)105,00210,00
Arad, Totes Meer (1 Nacht)37,5075,00
Aqaba (1 Nacht)21,5043,00
Wadi Rum (1 Nacht)12,5025,00
Wadi Musa, Petra (2 Nächte)44,2588,50
Eilat (3 Nächte)105,00210,00
Transport gesamt79,60159,20
Bus49,6599,30
Bahn8,2516,50
Taxi 16,0032,00
Mietwagen (für 2 Tage)29,0058,00
Flughafenshuttle8,7017,40
Essen & Trinken gesamt225,50451,00
Snacks, Street Food63,50127,00
Restaurant162,00324,00
Ausflüge gesamt125,70251,40
Free Walking Tour Jaffe5,8511,70
Free Walking Tour Jerusalem5,8511,70
Masada6,5013,00
Jordanpass (inkl. Visa, Eintritt Wadi Rum & Petra)94,70189,40
Jeep Tour Wadi Rum4,659,30
Coral Beach Eilat8,1516,30
Sonstiges gesamt27,9055,80
Flug gesamt66,00132,00
Fortbewegung

Wie immer wenn wir unterwegs sind reisen wir vor Ort eigentlich am liebsten mit dem Bus oder mit dem Zug. Das ist meistens am unkompliziertesten und am günstigsten. In Israel haben wir uns für zwei Tage das erste Mal einen Mietwagen geholt, da die Fahrt zum Toten Meer und in die Wüste mit dem Bus nicht so flexibel ist. Außerdem ist es eine tolle Route, wir sind beinahe allein mitten durch die Negev-Wüste gefahren. In Jordanien mussten wir uns teilweise ein Taxi nehmen, da sich dort das Ganze mit den öffentlichen Verkehrsmitteln eher schwieriger gestaltet. Es gibt sie zwar – nur fahren sie nicht oft und vor allem auch nicht überall hin.

BUS & BAHN

In Israel ist das öffentliche Verkehrsnetz sehr gut ausgebaut, man kommt eigentlich überall mit dem Bus oder mit dem Zug hin. Die Ticketpreise sind vergleichbar mit den Preisen in Deutschland, teilweise aber auch um einiges günstiger. Das bekannteste Busunternehmen mit landesweiten Verbindungen ist Egged. Jedoch gibt es noch einige Busgesellschaften mehr die nur bestimmte Teile des Landes befahren. Die Busse sind immer sehr gut ausgestattet, teilweise mit WLAN. Tickets kauft man am besten bar beim Busfahrer oder am Schalter. Reservierungen sind nur für Busse nach Eilat möglich. Zum Teil halten die Busse nur nach Bedarf. Wir konnten die Haltestellen-Durchsagen manchmal nicht verstehen da sie sowohl auf hebräisch durchgesagt wurden und auch auf dem Bildschirm standen. „STOP“-Knöpfe konnten wir auch keine finden – deswegen am besten direkt dem Busfahrer Bescheid geben wohin ihr wollt.

Auch die Züge waren gut ausgebaut und sind sehr günstig. Eine Fahrt von Tel Aviv nach Jerusalem kostet gerade einmal etwa 3,20 Euro. Tickets kann man entweder am Schalter als auch am Automaten kaufen. Wie fast überall in Israel herrscht auch am Bahnhof eine hohe Sicherheit, deswegen müsst ihr damit rechnen dass euer Gepäck geröntgt wird und man durch einen Metalldetektor gehen muss – ein bisschen wie am Flughafen, nur geht es hier deutlich schneller und wir hatten manchmal das Gefühl, dass es nicht ganz so „ernst“ genommen wurde.

Link zum Egged-Busunternehmen: http://www.egged.co.il
Link zum Zug-Unternehmen: https://www.rail.co.il/en

TAXI

In Israel haben wir das Taxi nur von der israelischen Grenze in die Stadtmitte von Eilat genommen. Wir haben einen Festpreis genannt bekommen, konnten aber auch mit Taximeter fahren, wenn wir wollten. Die Autos sind alle modern und sauber. Das Gegenteil davon gab es in Jordanien – schnell merkt man dass man in einem anderen Land ist, wenn man von Israel aus über die Grenze geht. Die Taxifahrer sind nach der Grenze sofort auf uns zugekommen und haben uns auch einen festen Preis geboten – der aber teurer war, als er sein sollte. Lasst euch hier nicht übers Ohr hauen! Die Autos waren teilweise sehr kaputt. Die Innenverkleidung kam fast von der Decke. Für kurze Strecken in Ordnung – wenn ihr längere Strecken fahrt, zum Beispiel wie wir von Aqaba nach Wadi Rum, dann haltet nach einem Taxi Ausschau das eventuell einen besseren Eindruck macht.

MIT DEM MIETWAGEN

In Israel haben wir zum ersten Mal einen Mietwagen gebucht. Von Jerusalem aus sind wir ans Tote Meer und nach Masada. Unsere Autovermietung hatte nicht gerade gute Bewertungen, deswegen hatten wir schon das Schlimmste erwartet, doch es lief alles super. Trotzdem raten wir Euch immer eine seriöse Vermietung zu suchen (hertz, sixt, budget..) und auch dort immer die Autos davor zu checken, gegebenenfalls auch Bilder von schon vorhandenen Kratzern zu machen und den Vertrag nochmal genau durchzulesen. Wir haben auch Negatives von anderen Reisenden mitbekommen, deswegen: Seid hier lieber ein bisschen zu übervorsichtig bevor Euch später eine hohe Summe erwartet, für die ihr gar nicht verantwortlich seid!

Link zum Mietwagen-Vergleichportal: https://www.billiger-mietwagen.de

Falls ihr den Wagen an einem anderen Ort als dem Abholtort abgeben wollt, dann raten wir Euch, diesen so früh wie möglich zu buchen. Allgemein kriegt ihr dort für schon 18€ am Tag einen Mietwagen, wenn ihr früh genug bucht.

Die Preise für die Transportkosten könnt ihr unter der Kategorie „Kostenaufstellung“ entnehmen.

Route & Unterkünfte

Auch wenn Israel kleiner ist als ganz Hessen, haben wir es nicht geschafft alles zu bereisen – das wäre auch viel zu stressig. Von Tel Aviv aus sind wir in Richtung Süden gereist, über Jerusalem, einen Abstecher nach Bethlehem, Masada, das Tote Meer, bis runter nach Eilat, wo wir dann über die Grenze nach Jordanien sind. Dort sind wir ein paar Tage geblieben bis es dann wieder rüber nach Eilat ging.

TEL AVIV

Wie viele Tage haben wir hier verbracht? 4 Tage
Wie viele Tage empfehlen wir? 3-4 Tage
Wo haben wir übernachtet und wie viel haben wir bezahlt? Tel Aviv war unser erster Stop auf der Reise und bis dato hatten wir auch nur die ersten drei Nächte im Abraham Hostel gebucht. Das Hostel gibt es drei mal in Israel – Tel Aviv, Jerusalem und Nazareth – und war das bisher größte Hostel in dem wir genächtigt haben. Der Aufenthaltsraum war sehr groß, das Personal war sofort da wenn man Fragen hatte und jeden Tag gibt es mehrere Touren oder Abendveranstaltungen, an welchen man teilnehmen kann. Die Touren kann man übrigens direkt im Hostel buchen, da die die Veranstalter sind. Die Zimmer waren ausreichend eingerichtet. Wir waren in einem 6-Bett Zimmer, haben uns dort aber nur zum Schlafen aufgehalten. Das Frühstück war inklusive und wirklich lecker: Frisches Brot und Obst, Salate, Tahin (ein MUSS!), Marmelade, Joghurt usw. Uns hat es sehr gut gefallen dort und wir können das Hostel echt weiterempfehlen!

etwa 24,50€ / Nacht im 6-er Zimmer inkl. Frühstück
Link zur Unterkunft: https://abrahamhostels.com

Gibt’s was, was man wissen muss? Tel Aviv ist die wohl modernste Stadt Israels, was jedoch nicht bedeutet, dass der Rest des Landes es nicht wäre. Tel Aviv ist eingeteilt in zwei Bereiche – dem modernen und neuen Teil (Tel Aviv) und dem geschichtsträchtigeren und älteren Teil (Jaffa). Letztenendes ist es eine Großstadt wie die uns bekannten in Europa, jedoch herrscht dort einfach ein entspanntes Flair und Miteinander und man hat das Mittelmeer immer neben sich.

JERUSALEM

Wie viele Tage haben wir hier verbracht? 4 Tage
Wie viele Tage empfehlen wir? 3-4 Tage
Wo haben wir übernachtet und wie viel haben wir bezahlt? In Jerusalem waren wir in zwei unterschiedlichen Hostels, da wir nach unserem Ausflug ans Tote Meer nochmal für eine Nacht in der Stadt waren. In beiden Hostels waren wir wieder in Mehrbettzimmern. Das Cinema Hostel ist eine relativ kleine, aber ziemlich coole Unterkunft. Jeden Abend wird auf einer großen Leinwand ein Film gezeigt, es gibt Popcorn und man kann gemütlich auf den Sofas chillen. Auch hier war das Frühstück wieder inklusive und völlig ausreichend. Zudem hatte das Cinema Hostel wirklich eine tolle Lage. Das Post Hostel war ebenfalls super. Sehr stylisch, aber wieder deutlich größer. Das Personal war wie in allen Unterkünften sehr nett. In den Mehrbettzimmern hat man die Möglichkeit in seinem Bett einfach den Vorhang zuzuziehen – so hat man einfach nochmal ein bisschen mehr Privatsphäre. Das Frühstück war auch hier wieder mit im Preis und mit Abstand das beste während unserer Reise, denn es gab frisch gepressten Orangensaft, viele Brotaufstriche und unser Highlight: Frisch zubereitetes Shakshuka!

Cinema Hostel: etwa 27€ / Nacht im 6-er Zimmer inkl. Frühstück
Post Hostel: etwa 22€ / Nacht im 10-er Zimmer inkl. Frühstück
Link zur 1. Unterkunft: https://www.cinema-hostel.com
Link zur 2. Unterkunft: https://www.theposthostel.com

Gibt’s was, was man wissen muss? Jerusalem war unser Highlight. Die Stadt hat uns sogar noch deutlich besser gefallen als Tel Aviv, was wohl daran lag, dass man einfach das Gefühl hatte, man ist so richtig in Israel angekommen. Ein Freund hat vor unserer Reise gemeint „Mit Jerusalem steht und fällt die Welt„. Jerusalem ist ein Schmelztiegel, hier leben Menschen unterschiedlichster Herkunft und vor allem mit unterschiedlichem Glauben Tür an Tür. Die Stadt fasziniert einen, verwirrt einen, aber vor allem regt sie  auch irgendwie zum Nachdenken an. Wir haben vier Tage dort verbracht und uns sehr sehr wohl gefühlt. Wer je die Chance haben sollte mal nach Jerusalem zu kommen, der sollte das tun.

MASADA UND DAS TOTE MEER

Wie viele Tage haben wir hier verbracht? 2 Tage
Wie viele Tage würden wir empfehlen? 1-2 Tage
Wo haben wir übernachtet und wie viel haben wir bezahlt? Da wir an einem Tag das Tote Meer besucht haben und am anderen Masada, haben wir uns eine Unterkunft gesucht die in etwa in der Mitte der beiden Orte liegt. Eine Unterkunft direkt am Toten Meer war uns deutlich zu teuer, zudem findet man dort überwiegend nur große Hotelketten. Am Fuße des Masada gibt es eine Jugendherberge, diese war aber leider schon ausgebucht. Wir entschieden uns dann für das Desert Bird Hostel in Arad, einer kleinen Stadt in der Wüste. Die Unterkunft ist mitten in einem Wohngebiet und befindet sich in einem großen Wohnhaus. So ist es auch eingerichtet: Unten findet ihr Wohnzimmer, Esszimmer und Küche, im oberen Stockwerk gibt es zwei Mehrbett- und zwei Doppelzimmer, außerdem ein Badezimmer. Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt, auch wenn wir nur für eine Nacht dort waren.

etwa 75€ / Nacht im Doppelzimmer
Link zur Unterkunft: http://www.hostels-israel.com/hostels/desert-bird/

Gibt’s was, was man wissen muss? Das Tote Meer und Masada sind zwei Ausflugsziele die bei einer Reise durch Israel unbedingt dabei sein sollten. Man kriegt beides übrigens auch super an einem Tag zusammen, wenn man früh losfährt. Die Umgebung drumherum ist pure Wüste und einfach nur extrem beeindruckend, vor allem wenn man bei Sonnenuntergang über die kurvigen Straßen fährt.

AQABA

Wie viele Tage haben wir hier verbracht? 1 Tag
Wie viele Tage würden wir empfehlen? 1-2 Tage
Wo haben wir übernachtet und wie viel haben wir bezahlt? Wenn man von Eilat über die Grenze nach Jordanien geht landet man, wie wir, in Aqaba. Einer Stadt am Roten Meer. Da wir erste gegen Nachmittag die Grenze überquert hatten, hat es sich nicht mehr gelohnt direkt nach Wadi Rum zu fahren und so haben wir die Nacht in Aqaba verbracht. Viel gesehen haben wir nicht mehr. Übernachtet haben wir zum ersten Mal auf dieser Reise in einem Hotel, dem Afnan Hotel, in einem Doppelzimmer. Die Bilder im Internet versprachen Vieles, jedoch war es vor Ort dann nicht ganz so wie erwartet, aber in Ordnung. Das Hotel liegt versteckt in einer Einkaufsstraße, die Besitzer waren sehr nett. Zu Fuß kann man relativ schnell ans Meer oder in die Innenstadt laufen. Für einen kurzen Aufenthalt auf jeden Fall zu empfehlen.

etwa 43€ / Nacht im Doppelzimmer
Link zur Unterkunft: http://afnan-hotel-king-hussein-street

Gibt’s was, was man wissen muss? Da wir nur für eine Nacht dort waren können wir nicht so viel zur Stadt selbst sagen. Das was wir gesehen hatten war relativ unspektakulär um ehrlich zu sein. Aqaba ist der einzige Tauchort am Roten Meer in Jordanien. Ansonsten gibt es wohl nicht viele sehenswerte Orte in der Stadt.

WADI RUM

Wie viele Tage haben wir hier verbracht? 1 Tag
Wie viele Tage würden wir empfehlen? 1 Tag
Wo haben wir übernachtet und wie viel haben wir bezahlt? Im Wadi Rum gibt es ausschließlich Camps mit Zelten mit unterschiedlichen Preisniveaus. Man kann sowohl draußen unter dem Sternenhimmel schlafen aber auch in Luxus „Bubble“- Camps. Wir waren im Desert Moon Camp, einem wirklich tollen Camp mit netten Besitzern. Bei der Ankunft wird man von seinen Hosts im Vorort der Wüste abgeholt und kann dann, wenn man möchte, direkt eine Jeep-Tour machen oder Kamel reiten. Im Camp hatte jeder sein eigenes Zelt mit einem ziemlich großen Bett mit dicken Decken (die braucht man!). Es gibt sanitäre Anlagen mit fließend Wasser (mal mehr, mal weniger) und ein größeres Zelt, das als Aufenthaltsraum dient. Hier gibt es Elektrizität und WLAN, man kann seine Geräte aufladen und sich aufwärmen. Zum Abendessen gibt es ein typisches „Beduinen-Dinner“, das man gemeinsam im großen Zelt isst. Das Abendessen kostet extra, jedoch raten wir euch das auf jeden Fall dazuzubuchen, denn ihr habt erstens keine andere Möglichkeit mitten in der Wüste etwas Anderes zu bekommen, zweitens ist es wirklich lecker! Das Frühstück ist inklusive. Nach eurem Aufenthalt werdet ihr wieder von euren Hosts zurückgebracht.

etwa 25€ / Nacht im Zelt für 2 Personen inkl. Frühstück
(Abendessen etwa 10€ pro Person)
Link zur Unterkunft: http://www.desertmooncamp.net

Gibt’s was, was man wissen muss? Wadi Rum ist eine Fels- und Sandwüste in Jordanien und zudem auch die größte des Landes. Vor einigen Jahren wurde sie in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Die Landschaft ist einfach atemberaubend und man kommt aus dem Staunen einfach nicht raus. Uns persönlich hat es unglaublich gut gefallen und wir sind sehr froh dieses schöne Stück Erde gesehen zu haben! Tipp: Warm einpacken! Es kann ziemlich kalt werden.

PETRA (WADI MUSA)

Wie viele Tage haben wir hier verbracht? 2 Tage
Wie viele Tage würden wir empfehlen? 2 Tage
Wo haben wir übernachtet und wie viel haben wir bezahlt? Die Felsenstadt Petra befindet sich in dem kleinen Ort Wadi Musa, dementsprechend solltet ihr euch auch dort auf einer Suche nach einer Unterkunft machen. Wir waren im Candles Hotel, welches gerade mal 300m vom Eingang von Petra entfernt ist. Das Hotel war sehr altmodisch, aber sauber. Frühstück war inklusive, man hat zwar eine riesen Auswahl, aber es war leider absolut nicht ansprechend, geschweige denn lecker. Trotzdessen war die Unterkunft für uns auf alle Fälle ausreichend. Man findet dort leider sowieso nicht unbedingt etwas Besseres.

etwa 40€ / Nacht im Doppelzimmer inkl. Frühstück
Link zur Unterkunft: http://www.candlespetra.com

Gibt’s was, was man wissen muss? Petra ist eine antike Ruinenstadt und mittlerweile durch die sozialen Medien durch sein „Schatzhaus“ sehr populär geworden. Die frühere Hauptstadt der Nabatäer bietet zig Wanderwege, sodass man dort auf jeden Fall mindestens 2 Tage verbringen sollte. Man sollte sich darauf einstellen, dass es teilweise sehr touristisch sein kann und die Beduinen, die dort leben, einem ziemlich viel andrehen wollen. Standhaft bleiben! 😉 Wadi Musa, die Ortschaft in der sich Petra befindet ist nicht sonderlich sehenswert und sehr auf Touristen ausgelegt. Abends kann man gut mal kurz eine Runde durch die Shops gehen oder in eines der vielen Restaurants essen gehen, in denen es sowieso überall dasselbe gibt. 

EILAT 

Wie viele Tage haben wir hier verbracht? 3 1/2 Tage
Wie viele Tage würden wir empfehlen? 2-3 Tage
Wo haben wir übernachtet und wie viel haben wir bezahlt? In Eilat haben wir uns die letzten Tage ein tolles AirBnB gegönnt. Etwa 10 Minuten bis zum Meer und sehr zentral gelegen. Die Wohnung war klein, aber ausgestattet mit Allem was man braucht. Die Vemieter waren unglaublich nett und hatten viele Tipps für die Umgebung. Große Empfehlung!

etwa 70€ / Nacht im Doppelzimmer
Link zur Unterkunft: https://www.airbnb.de/rooms/23545482?guests=1&adults=1

Gibt’s was, was man wissen muss? Eilat ist als Stadt nicht zu vergleichen mit dem Rest von Israel und, wenn wir ehrlich sind, muss man dort auch nicht gewesen sein, außer man will mal gerne im Roten Meer schnorcheln. Da unser Flug von dort ging machten wir uns noch drei entspannte Tage am Meer ohne großartiges Sightseeing – dafür lohnt es sich allemal!

Wenn du neben informativen Beiträgen wie diesen auch gerne ein paar Bilder sehen möchtest, wissen willst wo es den leckersten Hummus gibt, wie man nach Bethlehem oder ohne Guide zum beliebten Aussichtspunkt in Petra kommt, dann schaut doch mal unter dem Beitrag „Israel – Unsere ultimativen Tipps“ oder „Jordanien – Von Wadi Rum nach Petra“.