Ich muss zugeben, dass es mir dieses Mal nicht unbedingt leicht gefallen war, ein passendes Gericht zu Cornwall zu finden. Ich habe ein wenig im Internet recherchiert und durfte feststellen, dass die englische Küche dort unten entweder nicht viel hergibt, oder es mir wahrscheinlich nicht schmecken wird. Also ließ ich mich einfach mal überraschen. Das einfachste und typischste wäre wohl der klassische Cream Tea gewesen – nur blöd, dass wir den damals schon für London rausgehauen hatten. Falls dich das Rezept interessiert, dann schau mal hier vorbei.

In England selbst habe ich dann tatsächlich auch relativ wenig Ausschau nach typischem Essen gehalten, das Einzige was es wirklich überall gab waren die Pasties. Hatte ich ehrlich gesagt irgendwie nie so richtig Lust drauf. Aber kennt ihr diesen Gedanken, der ständig zu euch sagt: “Hey, jetzt bist du schon mal hier, jetzt musst du das auch probieren!”. Gut, ich habe natürlich nachgelassen und mir so ein Cornish Pasty gekauft – gefüllt mit Pilzen und Käse. Ich wollte mich entspannt in einen Liegestuhl am Hafen von St. Ives legen, genüsslich dieses Pasty verspeisen und ein wenig entspannen – aber da machten mir diese doofen Möwen wie immer einen Strich durch die Rechnung. Also schnell wieder einpacken und sich einen anderen Platz suchen. Auch dort wurde ich wieder von sämtlichen Vögeln belagert, war mir aber dann echt egal, ich hatte Hunger. Und ehrlich gesagt, ich wurde satt, aber vom Hocker gehauen hat mich dieses gefüllte Teigstückchen irgendwie nicht. Und genau das war der Grund, weswegen ich es Zuhause nachmachen wollte: Es musste besser werden!

Ein einfacher Teig aus Mehl und Ei mit einer leckeren Füllung aus Roter Bete, Süßkartoffel und Pilzen – passend zum kommenden Herbst.
Die klassische Füllung besteht übrigens aus Kartoffeln, Fleisch und Zwiebeln. Aber ihr wisst ja, bei uns muss es immer anders sein 😉

Mein Pasty sah zwar nicht annähernd so gut aus wie die in Cornwall, aber es hat wirklich lecker geschmeckt und ist eigentlich auch echt schnell gemacht. Vielleicht sollte ich das öfter mal machen..? 🙂

Lasst es euch schmecken und viel Spaß damit!

ZUTATEN

Für 2 große Pasties

150g Mehl

75g Butter

1 Rote Bete

1/2 Süßkartoffel

3-4 Champignons

1 Zwiebel

etwas Brühe oder braune Soße

Salz, Pfeffer, Muskat, Cayenne, Knoblauch, Thymian, Rosmarin, Petersilie

1 Eigelb und etwas Milch

      ZUBEREITUNG

  1. Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  2. Das Mehl mit der Butter und einer Prise Salz verkneten, bis es ein glatter Teig entsteht. Etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  3. Die Süßkartoffel, die rote Bete und die Zwiebel schälen. Alles in kleine Würfel schneiden, die Pilze ebenfalls in kleine Würfel schneiden.
  4. Mit etwas Brühe oder braunen Soße vermengen, aber nur so viel, dass es ein wenig zusammenklebt. Dann mit den Gewürzen und Kräuter abschmecken.
  5. Den Teig in zwei gleich große Kreise ausrollen, die Füllmasse auf die eine Hälfte des Kreises verteilen, den Kreis zuklappen, und an den Kanten gut festdrücken.
  6. Eigelb mit Milch mischen und den Pasty damit einpinseln, mit einer Gabel ein paar Löcher in die Oberfläche stechen, damit er nicht aufplatzt. Dann für 20 Minuten backen, danach die Temperatur um die Hälfte reduzieren und nochmals 20 Minuten backen.

 

Guten Appetit!