Im Sommer bekam ich tatsächlich die Möglichkeit zum ersten Mal ein Reh aus der Decke zu schlagen (Fell abziehen) und zu zerlegen.
Dasselbe tat ich übrigens eine Woche vorher mit dem Wildschwein, das ihr hier findet.

Mit der Zeit härtet man irgendwie ab was das Ganze angeht. Vor einer ganzen Weile hätte ich das vielleicht auch nicht übers Herz gebracht, hätte es irgendwie eklig gefunden. Meiner Meinung nach ist es jedoch wichtig sich mit dem was man isst zu beschäftigen. Ich esse zwar seltener Fleisch und Wild noch seltener, aber ich arbeite tagtäglich damit und da ist es nicht falsch zu wissen wo das, womit man arbeitet, herkommt und wie das Fleisch letztenendes auf den Teller kommt. From Farm to Fork eben. In unserem Fall wohl eher “From Forrest to Fork“.

Dass ich nicht direkt bei der Jagd dabei war hat das Ganze wahrscheinlich um Einiges erträglicher gemacht, ansonsten wäre ich eventuell doch mal kurz an meine Grenzen gekommen. Aber so war es deutlich einfacher und man hatte keine “persönliche Bindung” zu dem Tier. Man kennt es eben nur im toten Zustand. 

Als Belohnung sozusagen habe ich sowohl vom Reh als auch vom Wildschwein die Filets, das Beste vom Besten eben, bekommen. Um dem Tier auch würdig zu werden und das Alles irgendwie so in “Ehren” zu halten habe ich mir natürlich was super Leckeres dafür überlegt.

Das Reh kommt heute mit Rosmarinpolenta und einem Beerenkompott. Easy, aber lecker.
Ein bisschen Inspiration habe ich mir von unserem Besuch damals im “NOPI” geholt. Dort gab’s zum Rehfilet auch Brombeeren. Absolut zu empfehlen, das passt unglaublich gut. Durch die milde Polenta kommt der Wildgeschmack noch gut hervor, durch die Beeren gibt’s eine leichte Säure, aber nicht zu überheblich.

Hach, wenn ich das gerade hier so aufschreibe hab ich richtig Lust drauf. Schade, dass Nichts mehr da ist!
Lasst es euch schmecken!

ZUTATEN

Für 2 Personen

2 Rehfilets

70g Polenta

250ml Brühe

250ml Milch

Rosmarin, Salz, Pfeffer

TK-Beeren (Brombeeren und/oder Heidelbeeren)

Zucker, Zitrone

      ZUBEREITUNG

  1. Brühe und Milch gemeinsam in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Den Polenta unter Rühren hinzugeben bis es schön cremig wird. Falls es zu fest wird, mehr Flüssigkeit hinzugeben. Frisch gehackten Rosmarin, etwas Salz und Pfeffer hinzugeben.
  2. Die Rehfilets salzen und kurz scharf anbraten. Danach bei etwa 120 Grad Umluft für etwa 10 Minuten in den Ofen geben, alternativ mit einem Kernfühler bis zu einer Kerntemperatur zwischen 58-60 Grad im Ofen lassen.
    Und ganz alternativ könnt ihr das Ganze auch einfach in der Pfanne braten und danach noch 5 Minuten ruhen lassen ;-).
  3. Für das Beeren-Kompott aus etwas Zucker und Wasser ein Karamell herstellen, mit etwas Wasser und Zitronensaft ablöschen, die Beeren dazugeben und einkochen lassen, bis ein Kompott entsteht.

 

 

Guten Appetit!