Neben all den Butterplätzchen, Kokosmakronen und Zimtsternen fehlt doch ab und zu doch noch etwas Außergewöhnliches. Zumindest für uns. Die ständigen Klassiker müssen zwar immer dabei sein, aber für etwas Neues sind wir auch immer offen.

Und weil wir ja sehr gerne, wie ihr wisst, unsere Reste aufbrauchen, durften diesmal die Matcha-Pulver-Päckchen und die halbe Tonkabohne dran glauben. Beides zwei Dinge die man leider nicht so oft benötigt, deswegen kam das Plätzchenbacken gerade perfekt.

Die Butterplätzchen bleiben wie sie sind. Klassischer Teig aus Mehl, Butter und Zucker. Die Besonderheit hierbei ist, dass die Butter gebräunt wird und der Zuckerguss eben mit Matcha vermischt wird. Alles ganz simpel.
Auch die Banane-Tonka-Plätzchen klingen vielleicht erst mal schwieriger als sie sind. Der Teig ist blitzschnell zusammengemischt und die fertigen Kekse sind eher etwas weicher und erinnern an einen kleinen Kuchen. Geschmacklich mal etwas ganz Anderes was wir definitiv mal wieder machen. Hierbei solltet ihr nur aufpassen sie recht schnell zu essen, denn umso länger sie in der Keksdose gelagert werden, umso fester und “gummiger” werden sie.

ZUTATEN

Matcha-Butterkekse

Für etwa 25 Stück

120g Butter

120g Mehl

Prise Salz 

70g Zucker

eventuell 1 Eigelb

1 TL Matchapulver

120g Puderzucker für den Guss

1 Limette

Banane-Tonka-Plätzchen

1 Banane

50g Erdnussmus

1/2 Tonkabohne

30g Zucker

75g Mehl

40g gemahlene Haselnüsse

1 Prise Salz

Nüsse nach Wahl zum Belegen

30g Zartbitterkuvertüre

      ZUBEREITUNG

      Matcha-Butterkekse

  1. Den Backofen auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Die Butter in einem Topf bräunen, dann kurz abkühlen lassen.
  3. Mehl, Salz, Zucker und die braune Butter zu einem glatten Teig kneten. Falls es zu trocken ist eventuell ein Eigelb dazugeben.
  4. Den Teig für etwa 30-60 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  5. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und in der gewünschten Form ausstechen oder ausschneiden.
  6. Die Plätzchen auf einem Backblech verteilen und für etwa 10-12 Minuten backen.
  7. Nachdem die Plätzchen vollständig ausgekühlt sind aus dem Matcha Pulver, etwas Puderzucker und etwa 4 EL Limettensaft einen Zuckerguss anrühren und die Plätzchen damit bestreichen (oder aber auch die eine Hälfte in den Guss tauchen) und trocknen lassen.

      Banane-Tonka-Plätzchen

  1. Den Backofen auf 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.
  2. Banane, Erdnussmus und die geriebene Tonkabohne zu einer glatten Masse pürieren.
  3. Haselnüsse, Zucker, Salz und Mehl zu der Bananen-Erdnuss-Masse geben und mit einem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren.
  4. Den Teig in einen Spritzbeutel geben und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gleichmäßig große Teigtupfen spritzen.
  5. Auf jeden der Teigtupfen eine Nuss eurer Wahl setzen (Walnuss, Erdnuss, Haselnuss, Mandel..) und für etwa 12 Minuten backen.
  6. Wenn die Plätzchen vollständig ausgekühlt sind, die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen lassen und mithilfe eines kleinen Löffels über die Plätzchen “sprenkeln”.

Guten Appetit!