Gebratene Entenbrust mit Portwein-Schokoladensoße, Petersilienwurzelpüree und Dattel-Ziegenkäse-Ravioli

Nach der Suppe wird es aber Zeit für einen typischen Weihnachtsklassiker: Die Ente! Zugegebenermaßen haben wir beide noch nicht sehr oft in unserem Leben Ente gegessen, Grund genug es aber selbst mal zu kochen.
Dazu gab es eine eine Portwein-Schokoladensoße, die schön kräftig und durch die Schokolade etwas herb war und sehr gut dazu passte. Das würzige Petersilienwurzelpüree war zusammen mit der eher süßen Ravioli wirklich perfekt. Alles in allem ist das Gericht unserer Meinung nach sehr stimmig gewesen und wir freuen uns wenn ihr Lust habt das Rezept auch auszuprobieren. Mal eine etwas andere Ente als gewohnt, aber unglaublich lecker! Neben Würstchen mit Kartoffelsalat wäre das doch mal ‘ne ganz gute Alternative zu Weihnachten. Oder was meint ihr? 🙂

Wir wünschen euch schon einmal eine schöne Zeit mit all euren Liebsten und wundervolle Weihnachtstage!

ZUTATEN

Für 2 Personen

1 Entenbrust

150ml Portwein (alternativ Rotwein)

10-15g Zartbitterschokolade

200ml Entenfond

Suppengemüse (Lauch, Karotte, Sellerie, Zwiebel)

1 TL Tomatenmark

Salz, Pfeffer, Cayenne, Zimt, Nelke, Wacholder, Piment, (alternativ Lebkuchengewürz), Thymian, Majoran

Für das Petersilienwurzelpüree

500g Petersilienwurzel

etwas Milch oder Sahne

Butter

Salz, Pfeffer, Muskat

Für die Dattel-Ziegenkäse-Ravioli

100g Mehl oder Hartweizengrieß

1 Ei

Prise Salz

Schuss Öl

4-5 Datteln, entsteint

50g Ziegenfrischkäse

Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Abrieb


      ZUBEREITUNG

      Dattel-Ziegenkäse-Ravioli

  1. Für den Nudelteig das Mehl mit dem Ei, der Prise Salz und dem Schuss Öl vermengen und gut verkneten. Kalt stellen (Tipp: Den Teig schon einen Tag vorher zubereiten).
  2. Für die Füllung die Datteln grob hacken und zusammen mit dem Ziegenkäse, Salz, Pfeffer dem Zitronensaft und dem Abrieb bis zur gewünschten Konsistenz mixen.
  3. Den Teig ausrollen oder durch die Nudelmaschine lassen (er sollte etwa 2mm dünn sein). Bei diesem Vorgang sollte die Arbeitsfläche als auch der Teig etwas mehliert sein, da der Teig sonst klebt.
  4. Die Nudelbahn zusammenklappen um die Mitte zu markieren (nicht durchschneiden!),dann wieder aufklappen. Nun auf einer der beiden Hälften in gleich großem Abstand die Füllung verteilen. Die Ränder des Teiges mit etwas Eiweiß oder Wasser einpinseln, dann die leere Hälfte darüberlegen.
  5. Den Teig schön festdrücken, damit die Luft rausgeht. Mit einem (Ravioli-)Ausstecher die einzelnen Ravioli ausstechen und darauf achten dass die Füllung in der Mitte ist.
  6. Die Ravioli in Salzwasser für etwa 2-3 Minuten kochen, danach nebeneinander auf ein Blech geben und vor dem Servieren nochmals in Butter schwenken.

       Petersilienwurzelpüree

  1. Die Petersilienwurzeln schälen, in grobe Stücke schneiden und mit ein wenig Wasser, etwas Butter und Salz in einem zugedeckten Topf bei mittlerer Hitze gar werden lassen.
  2. Durch eine Kartoffelpresse passieren oder mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken, etwas Milch oder Sahne untermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

      Entenbrust und Portwein-Schokoladen-Soße

  1. Die Brust waschen, trockentupfen und die Haut etwas zuschneiden. Die Abschnitte beiseite legen.
  2. Die Haut rautenförmig einritzen, salzen und pfeffern.
  3. Wenig Öl in einer Pfanne erhitzen und die Ente mit der Hautseite nach unten hineingeben, die Oberseite ebenfalls noch würzen.
  4. Von beiden Seiten etwa 3-4 Minuten braten, im Backofen bei etwa 130°C Umluft 10-15 Minuten weiterbraten. (Bratensaft nicht wegschütten!)
  5. In der Zwischenzeit das Suppengemüse schälen und in grobe Würfel schneiden. Alles zusammen im Bratensaft anbraten, die Abschnitte der Haut ebenfalls dazugeben. Das Tomatenmark dazugeben, leicht anrösten lassen. Mit der Hälfte des Weines ablöschen und stark einreduzieren lassen, nochmals wiederholen.
  6. Mit dem Entenfond auffüllen, die Kräuter und Gewürze dazugeben und ein paar Minuten köcheln lassen.
  7. Die Soße durch ein feines Sieb in einen kleinen Topf passieren, vor dem Servieren nochmals leicht erwärmen und die Schokolade unterrühren.
  8. Die Ente aus dem Ofen holen und abgedeckt (mit Alufolie oder Ähnlichem) etwa 5 Minuten ruhen lassen, bevor man sie anschneidet.

 

Guten Appetit!